Jahresbericht 2019 und frohe Weihnachten wünscht der ESV Altenmarkt

Nach den sehr guten Ergebnissen in der Jahren 2016 und 2017 startet die Mannschaft des ESV Altenmarkt unter der Führung von Rupert Nocker hochmotiviert in die Meisterschaft 2018. Nach guter Vorbereitung waren die ersten 8 Spiele auf der Bahn in Mittersill gegen durchwegs Spitzenmannschaften zu bestreiten. Ein guter Start war wichtig. 4 Siege und 4 Niederlagen waren gegen diese Spitzenteams für den Start ok.

Bei der zweiten Austragung in Bramberg und der dritten Austragung in Salzburg Gnigl (insgesamt 14 Spiele) war die Mannschaft nicht komplett. Johann Oppeneiger musste verletzungsbedingt und Bernd Baldauf urlaubsbedingt vorgegeben werden. Bei diesen Austragungen konnte die Mannschaft nicht überzeugen gewann nur 4 der 14 Spiele und stürzte auf den 19. und vorletzten Platz ab. Man war mit einer unerwarteten Situation konfrontiert. Die Situation hat sich zusätzlich verschärft, weil eine Ligareform gekommen ist und es zu 7 Absteigern (bei 20 Mannschaften) kommt, und somit mindestens Platz 13 für den Klassenerhalt erreicht werden muss. Der Rückstand auf Platz 13 betrug nach dem Frühjahr bereits mehr als 6 Punkte.

Abhacken und den Kopf wieder frei zu bekommen war angesagt, um im Herbst vielleicht den schier unmöglichen Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Beim Vorbereitsungsturnier in Radstadt hat man im August schon die ersten positiven Ansätze gesehen ( Endrang 2), der Durchbruch und das wiedergewonnene Selbstvertrauen erfolgte bei der Ennstaler Meisterschaft Ende August in Schladming, wo die Mannschaft hervorragend gespielt hat und in überlegener Manier den Titel des Ennstaler Meisters 2018 gewonnen hat.

Die Form stimmte wieder, das Selbstvertrauen war zurück, die Hoffnung auf den Klassenerhalt keimte wieder auf. Bei der Heimaustragung in Altenmarkt spielte die Mannschaft nicht schlecht, konnte in der Tabelle 2 Plätze aufholen. Mit Rang 17 vor dem Schlusstag in St. Veit war man noch immer weit in der Abstiegszone. Ein außergewöhnlicher Schlusstag (8 Spiele) musste her. Die Gegner waren mächtig, so musste man unter anderem 2-mal gegen den Tabellenführer Taxenbach spielen.

Was dann in St. Veit passiert ist, wird in die Vereinsgeschichte eingehen. Die Mannschaft spielte grandios, gewann in der Vorrunde alle 4 Spiele überlegen und in der Rückrunde wurden auch 3 der 4 Spiele gewonnen. Mit ausgezeichneten 19,7 Punkten war man überlegen Tagessieger in St. Veit und schaffte in der Schlusstabelle noch den nicht für möglich gehalten Platz 9 und somit den sicheren Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse.

Sendlhofer Hermann zur Situation: „Das war heuer denkbar knapp und hat alle Anstrengungen bedurft um den drohenden Abstieg zu verhindern. Ich möchte unseren Mannschaftsführer Rupert Nocker größten Dank aussprechen, dass er in der schwierigen Situation die Ruhe bewarte und mit der Mannschaft noch den großartigen Erfolg feiern konnte. Wir haben heuer ganz deutlich gesehen, dass wir den Kader in den nächsten Jahren um 1-2 Spieler verstärken müssen. Durch den kleinen Spielerkader haben wir erhebliche Probleme wenn zwei bis drei Spieler ausfallen. Falls Eisschützensportler aus Altenmarkt oder den Nachbargemeinden Interesse haben, gerne in der höchsten Spielklasse zu spielen, einfach bei mir oder Rupert Nocker melden. Unsere vor zwei Jahren in die Mannschaft gekommen Spieler Georg Brüggler bzw. Matthias Aigner haben bewiesen, dass es möglich ist in ein bis zwei Jahren bei entsprechenden Interesse Teil der erfolgreichen Mannschaft zu werden.

Es wurden auch heuer wieder zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt.
Das 4 Bahnenturnier (Sieger Eisschützen) und das Winterturnier (Sieger Kellerdörfl) sind besonders erwähnenswert.

Bei der Ortsmeisterschaft 2018 gab es einen neuen Teilnehmerrekord. 145 Altenmarkterinnen und Altenmarkter bzw. geschätzte Kinder und Jugendliche haben an der Veranstaltung teilgenommen. Super – Danke an Alle die mitgemacht haben !!
Ortsmeisterin wurde Zuzanna Vardayova vor Magdalena Broschek und Cornelia Angermann. Bei den Herren siegte Georg Brüggler vor Rupert Huber und Matthias Aigner.

Besonders erfreulich entwickelt sich auch das Gästeeisschießen. Da sich der Vereine eine Schneekanone angeschafft hat, sind immer beste Winter – Verhältnisse auf der Sportanlage, was unsere zahlreichen Urlaubsgäste freut. Über 50 Gästeeisschießen mit gesamt mehr als 1000 Personen wurden abgewickelt.

Einen besonderen Dank möchten wir unseren zahlreichen Sponsoren, Gönnern und freiwilligen Helfer aussprechen. Nur durch den guten Zusammenhalt und der Unterstützung der Wirtschaft sind wir in der Lage den Eisschützensport auf diesem hohen Niveau betreiben zu können.

Detaillierte Berichte zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier auf der Homepage.

Wir wünschen allen Altenmarkterinnen und Altenmarktern und alle Freuden aus nah und fern ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes erfolgreiches neues Jahr 2019.